Riesengebirge 2014

Mit den Postsenioren ins Riesengebirge!

Vom 17. – 21.9.2014  sind wir, das heißt die Postsenioren und Gäste, ins Riesengebirge  gefahren. Die erste Rast machten  wir auf dem Rastplatz Plötzetal. Nach dem wir alles erledigt  hatten fuhren wir wieder weiter. Nach einer längeren Fahrt auf der Autobahn machten wir die dritte Rast auf dem Rastplatz Oberlausitz West es war eine Ruhepause für unseren Fahrer Henry, die er einhalten muss. Es ging nach einer 1/2 Stündigen  Pause weiter und wir kamen  dann über die Grenze nach Tschechien. Gutgelaunt und ein bisschen fertig haben wir unser Hotel Horal erreicht. Wir wurden vom Empfangschef begrüßt.  Danach nahmen wir unser Abendessen ein.

Am zweiten Tag nach einem reichhaltigen  Frühstück machten wir eine Ortsbesichtigung von Spindlermühle wo auch die Elbe durchfließt. Unser nächstes Ziel war Harrachov  bekannt  als Skisprunggebiet, dort nahmen wir auch unser Mittagessen ein, auch kann man dort eine Glaskunst Fabrik bewundern. Oben im Kirchturm ist eine aus Glas gefertigte Glocke. Von da fuhren wir nach Hohenelbe und besichtigten das Schloss. Darin befindet sich das neue Rathaus. Auf der Rückfahrt  machten wir noch Stopp bei der Minibrauerei “Zehman” und bekamen ein Bier zur Verkostung. Im Keller konnte man ein “Rittersaal” besichtigen. Gegen Abend waren wir wieder im Hotel.

Am dritten Tag machten  wir eine Riesengebirgsrundfaht  und fuhren nach Trautenau  – dem Tor zum Riesengebirge  mit seinem Rübezahlbrunnen. Weiter geht die Fahrt nach Pec pod Snezkou, von dort konnte man mit der Gondel zur Schneekoppe fahren oder mit der Bimmelbahn durch das Riesengebirge  fahren. Unser Reiseführer Petr war mit bei der Bimmelbahnfahrt  und erklärte uns die Berglandschaft. Nach einer kleinen Rast im Gasthof Korfrasta bouda fuhren wir wieder zurück. Unten wieder angekommen  nahmen wir unser Mittagessen bei Rübezahl  ein. Von da aus fuhren wir durch das böhmische  Paradies zur polnischen Grenze und konnten dort vom Parkplatz zur Schneekoppe sehen.

Am vierten Tag fuhren wir nach Gablonz das Internationale Zentrum  der Glasindustrie. In einem Museum betrachteten  wir die schönen Sachen aus Glas. Es konnte auch gekauft werden. Anschließend fuhren  wir nach Reichenberg. Nach einer Begehung  der Stadt bestaunten wir das schöne Rathaus. Beim Kaffeetrinken konnten wir eine Hochzeit  bestaunen.  Das Brautpaar  kam gerade aus dem Rathaus. Mitten in der Stadt steht eine Wetterstation mit Deutscher Schrift. Anschließend fuhren wir zum neugotischen  Schloß “Sychroy” Das ursprüngliche  Barockschloss  wurde nach einem Brand völlig neu gestaltet,  im Schloss  befinden sich viele Bilder aus Frankreich und Deutschland. Es sind überwiegend französische  Adelige und Könige. Mit einer Letzen Fahrt  durch Hohenelbe fuhren wir wieder zurück, und kamen trocken an, dachten wir, denn das Hotel weinte vor Glück das wir wieder ankamen. Es regnete (fürchterlich)  aber wir lassen uns nicht unterkriegen, und hatten noch einen vergnüglichen  Tanzabend.

Und dann kam unser Abschied vom Riesengebirge, früh um 9 Uhr fuhren wir ab, damit wir nicht unterwegs  verhungern, gab es noch ein Lunchpaket mit auf die Reise. Unser letzter Stopp war in Bautzen. Wir wurden in zwei Gruppen  durch die Stadt geführt, es gab vieles zu sehen. Nach zwei Stunden fuhren wir mit einem Zwischenstopp auf der Autobahn nach Celle, wo wir ca., um 20 Uhr eintrafen.

(SA)

zur Bildergalerie